Delta liefert Wechselrichter für die größte  bodenmontierte Photovoltaikanlage Süddeutschlands
15. Dezember 2020

Delta liefert Wechselrichter für die größte bodenmontierte Photovoltaikanlage Süddeutschlands

Delta, ein weltweit führender Anbieter für Energie- und Wärmemanagementsysteme, hat heute seine Kooperation mit Anumar, einem Dienstleistungsanbieter in den Bereichen Projektierung, Bau und Betrieb von Solarkraftwerken  aus Ingolstadt, bekannt gegeben.

Das Ziel der Zusammenarbeit ist es, den derzeit größten Solarpark in Süddeutschland zu errichten und zu betreiben. Das 120 MW Projekt zielt darauf ab, die CO2 Emissionen um bis zu 77.000 Tonnen pro Jahr zu senken. Bis heute wurde etwa ein Drittel der 1.500 Delta M70A Stringwechselrichter, die für das Projekt notwendig sind, im Solarpark installiert. 

Markus Brosch, CEO von Anumar, erklärte diesbezüglich: „Bei einem so großen Projekt wie dem Solarpark Schornhof war es uns besonders wichtig, dass wir mit einem zuverlässigen Partner zusammenarbeiten, der schnell auf unsere Bedürfnisse reagieren kann. Wir installieren bereits seit vielen Jahren Wechselrichter von Delta und haben schon bei mehreren Solarenergieprojekten mit ihnen zusammengearbeitet. Bei all diesen Projekten hat uns Delta immer schnell und auf einfachem Weg Support geboten.“ 

Andreas Hoischen, Senior Director of Business Unit Photovoltaic Inverters, Delta EMEA, fügte hinzu: „Dank seines kompakten Designs ist unser Wechselrichter M70A einfach zu transportieren und zu installieren. Er eignet sich aufgrund seiner hohe Leistungsdichte besonders gut für den Einsatz in großen Freiflächenanlagen wie hier in Schornhof.“

Anumar entschied sich für die Stringwechselrichter M70A von Delta, da sie die Anforderungen der neuen Technischen Anschlussregeln (TAR) für Hochspannung (VDE-AR-N 4120) erfüllen. Dies ist eine Grundvoraussetzung für den Anschluss der Anlage an das Hochspannungsnetz. Insgesamt wird Delta ca. 1.500 Wechselrichter bereitstellen, um die Anforderungen des Standorts zu erfüllen. Die ersten Solarmodule, die 70MW Strom erzeugen, sind bereits am Netz angeschlossen. Mit einer Spitzenleistung von 120 MW wird die Solaranlage nach Ihrer Fertigstellung jedes Jahr 110 GWh Strom erzeugen. 

Eine der Herausforderungen bestand darin, wie ein Solarpark bestmöglich und mit möglichst geringen ökologischen Auswirkungen aufgebaut werden kann. Nur die Hälfte des 150 Hektar großen Geländes wird mit Solarmodulen bedeckt sein. Die verbleibenden 70 Hektar werden vom Betreiber in ein Biotop zur Förderung der Biodiversität umgewandelt. Es werden rund 50.000 neue Sträucher und Bäume gepflanzt, die bestehenden Wälder am Ortsrand bleiben erhalten. 

Die Energieumwandlung von den Solarmodulen bis hin zur Einspeisung in das Hochspannungsnetz erfolgt in drei Stufen. Im ersten Schritt werden bis zu 12 Modulstrings – was maximal 70 kW entspricht – in einem Wechselrichter zusammengeführt und dort in 400 VAC Ausgangsspannung umgewandelt. Die Energie von 20 Wechselrichtern wird jeweils zu einem der 60 Transformatoren geführt, die die Spannungsebene auf 20 kV heben. Von den Transformatoren wird die Energie an das eigens für den Solarpark errichtete Umspannwerk übertragen. Hier wird die Spannungsebene in einem letzten Schritt auf 110 kV erhöht, damit die Energie in die nahe am Solarpark vorbeilaufende Hochspannungstrasse gespeist werden kann.

Der Strom, der vom Solarpark Schornhof erzeugt wird, reicht aus, um bis zu 30.000 Haushalte zu versorgen, was dem gesamten Landkreis Neuburg-Schrobenhausen entspricht. 

Anumar entschied sich für die Wechselrichter von Delta, weil die beiden Unternehmen in den vergangenen Jahren bereits mehrere Solarenergieprojekte erfolgreich gemeinsam abgeschlossen haben. Im Rahmen dieser Projekte hat Delta Anumar vor allem durch das  einzigartige Produktwissen und Branchen-Know-how seiner Mitarbeiter beeindruckt, was zu der Entwicklung einer langjährigen, persönlichen und loyalen Partnerschaft der beiden Unternehmen beigetragen hat.

Das Projekt Solarpark Schornhof im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen westlich von Ingolstadt soll bis Ende des ersten Quartals 2021 abgeschlossen sein. Die Finanzierung basiert auf Stromabnahmeverträgen (Power Purchase Agreements, PPAs über 90 MW) und Förderungen im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG).

Ansprechpartner bei Rückfragen: 

Delta Electronics EMEA Region

E-mail: marketing@solar-inverter.com